1

            Familie Wegener

 

            Start      Personen      Orte      Ereignisse      Bilder      Aktuell      Literatur

 

Wegener

Carl August

Carl Jacob

Edward

Jacob

Johann
Jacob

Johann
Friedrich

Johannes

Michael I.

Michael II.

Michael III.

Wolfgang

Gierke

Anna

Hildegard

Konrad

Otto

Miaskowski

August II.

 

 

Kontakt

Sitemap

Impressum

Johann Jacob Wegener

*03.04.1724 Stettin/Polen
+23.08.1777 Stettin/Polen

V: Michael III. Wegener *7.12.1681, +25.8. 1730.
M: Sophie Stoltenburg +17.2.1695, +21.11.1765.

 

Stammtafel

Vorfahren

Nachkommen

Falls Sie Probleme beim Öffnen der PDF-Dateien haben, können Sie hier den aktuellen Adobe Reader kostenlos herunterladen.

 

Heiratspolitik

Der Kaufmann Johann Jacob Wegener setzte die erfolgreiche Heiratspolitik (siehe Start/Verwandte Familien) seines Vaters fort. Er heiratete am 12.5.1757 in Stettin die Tochter des einflussreichen und vermögenden Seidenhändlers Abraham Weyland(t). Die Ehe mit Dorothea Weyland(t) (*15.4.1727 Stettin, +28.7.1796 Luckow) dauerte 20 Jahre, in der drei Söhne und fünf Töchter geboren wurden. Sie überlebte ihren Mann um fast 19 Jahre und starb am 28.7.1796 anlässlich eines Besuches in Luckow bei Ihrem Sohn, den Pastor Carl Jacob, an einer Hernie (Eingeweidebruch). Sie wurde im Mittelgang der Kirche vor dem Kanzelaltar unter einer Grabplatte beigesetzt. Die Familie hat 2001 die Grabplatte restaurieren lassen.

          

 

Lebensdaten

Der Sohn des Rechtsanwaltes Michael III. war wahrscheinlich wie sein Schwiegervater als Kaufmann im Seidenhandel tätig. Seine Geschäfte machten ihn zu einem vermögenden Manne, so dass er 1769 das Haus Nr. 1022 (Baumstr. 8) besaß. Durch die Kriege Friedrich des Großen und des späteren Merkantilismus (siehe Orte/Stettin) erlitt er jedoch Verluste und sein Wohlstand schwand.

Am 13.10.1755 erwarb Johann Jacob als Erster der Familie Wegener das Stettiner Bürgerrecht. Er war Ältermann der Kaufmannschaft des Seglerhauses. Im Alter erhielt er, wahrscheinlich in Ausübung seines kommunalen Amtes, den Titel „Senator“, obwohl er nicht Mitglied des Rates der Stadt Stettin war. Er verstarb am 23.8.1777 an Gallenfieber.

 

nach oben