1

            Familie Wegener

 

            Start      Personen      Orte      Ereignisse      Bilder      Aktuell      Literatur

 

Gierke

Miaskowski

Rowan

Thilo

Varges

Helbing

 

 

Kontakt

Sitemap

Impressum

Verwandte Familien

Bella gerant alii, tu, felix Austria, nube! – Mögen andere Krieg führen, du glückliches Österreich, heirate! Nach diesem bekannten Zitat handelten immer schon Herrscher, Stammesführer, Adelige, Fürsten, Herzöge, Könige und Kaiser. Mit einer Heirat wurde ein Friede gesichert, ein Vertrag besiegelt, eine Eroberung vollzogen, ein Bündnis geschlossen oder ein Anspruch auf eine Erbschaft begründet. Beweggrund dafür war immer, seine Macht auszuweiten, sein Vermögen zu mehren, seinen Nachkommen den Besitz zu sichern und den sozialen Aufstieg zu ermöglichen oder die eigene Stellung zu festigen.

Das Bürgertum in den Städten und die freien Grundbesitzer auf dem Lande handelten nach den gleichen Prinzipien. Ziel einer erfolgreichen Familienpolitik war es, selbst oder die Kinder in einflussreiche und höhergestellte Familien ein zu verheiraten, um die eigene Position abzusichern und den Nachkommen bessere Lebensbedingungen zu schaffen. Die neue Verwandtschaft gab Schutz im größeren Familienverband und schuf bessere Aufstiegsmöglichkeiten. Auch die Wahl der Paten bei der Taufe der Kinder diente diesem Zweck.

Ob Michael I. mit seinen zwei Ehen so zu seiner Zinngießerwerkstatt gekommen ist, wissen wir nicht. Sein Sohn Johannes heiratete mit Maria Stegemann verw. Rowan in die einflussreiche schottische Familie Rowan und mit Regina Steffen in die Familie des Ratsherren Steffen ein. Der andere Sohn Michael II. ehelichte Anna Sophie Fürstenow (Deutsches Geschlechterbuch Band 145, S. 388, 390) aus einer alten Pastorenfamilie und nach deren Tode die Tochter Sophie des Wolliner Brauers Daniel Kirsten (Deutsches Geschlechterbuch Band 145, S. 388, 389) und der Margarete Pahlen (Palonius). Die Pastorenfamilie Pahlen (Deutsches Geschlechterbuch Band 145, S. 389-393) ist mit vielen bürgerlichen Familien Hinterpommerns verwandt. Dadurch besteht auch eine Verwandtschaft zu der Familie Parcham (Deutsches Geschlechterbuch Band 145, S. 395-402) und der Familienstiftung der Parchams. Michael III. heiratete in die vermögende Brauerfamilie Stoltenburg (Deutsches Geschlechterbuch Band 145, S. 387-391) ein. Sein Sohn Johann Jacob ehelichte Dorothea Weyland (Deutsches Geschlechterbuch Band 145, S. 387-388), eine alteingesessene Usedomer Familie. Seine Kinder schufen die Verbindungen zu den Stettiner Familien Homann (Deutsches Geschlechterbuch Band 145, S. 386-392), Weinreich (Deutsches Geschlechterbuch Band 145, S. 386-387,423-436) und Meyer (Deutsches Geschlechterbuch Band 145, S. 387-389), so dass die Familie Wegener fest in der Stettiner und Pommerschen Gesellschaft verwurzelt war.

Im 19. Jahrhundert wurden Ehen mit den Familien Gierke (Genealogisches Handbuch des Adels, Adelige Häuser B, Band XIII, S. 84-92), Helbing, v. Miaskowski, Rhades, Soltmann, Thilo (Deutsches Geschlechterbuch Band 145, S. 313-412), Varges und Zitelmann geschlossen. Damit gehörten auch die Familien Loening, Giesebrecht, Großkreutz, v. Seeberg und v. Staden zur Verwandtschaft.

Sofern Stammtafeln (Nachkommentafel) gezeigt werden, so enthalten sie nur Personen, die vor 1910 geboren wurden, mit allgemeinen Daten wie Vor- und Zuname, Geburts- und Todesdatum.

 

nach oben